Exotische Holzarten im Regenwald Guatemalas

Der guatemaltekische tropische Wald des Maya-Biosphärenreservats im Norden des Landes hat eine Größe von 21.000 km². Die Forstkommunen und -organisationen entwickeln dort einen nachhaltigen und geschützten Wald.

Der Wald hat eine reiche und einzigartige Auswahl an exotischen Arten. Die meisten sind unbekannte Arten auf dem Markt. Der Markt ist derzeit auf zwei oder drei Arten konzentriert: Mahagoni (Swietenia macrophylla), Zeder (Swietenia macrophylla) und Santamaria (Calophyllum brasiliense).

Aber auch die „unbekannten“ Arten können sehr gute und spezielle mechanische Eigenschaften haben. Für Pucte (Bucida buceras), Manchiche (Lonchocarpus castilloi) und Amapola (Pseudobombax ellipticum) haben wir es getestet. Für weitere Informationen können Sie diesen Artikel lesen:

Gabriela M. Valle Tager • Jens U. Hartig • José Manuel Cabrero • Peer Haller: Selected mechanical properties of four Central American wood species. European Journal of Wood and Wood Products 72(5):699-702, Springer, 2014, doi:10.1007/s00107-014-0818-4


Das Hauptproblem bei der Verwendung einer nur kleinen Anzahl von Arten ist die Förderung nicht natürlicher Wälder, im schlimmsten Fall Monokulturen, die es den Kommunen und Firmen schwer machen nachhaltig zu arbeiten. Also, wenn Sie sich das nächste Mal entscheiden ein einzigartiges Stück Holz für Ihr Haus vorzubereiten, fragen Sie welche alternativen Arten vorhanden sind. Weiter unten finden Sie einige der legal gehandelten exotischen Arten aus nachhaltiger Waldbewirtschaftung. Mit den richtigen Beratern können Sie ein einzigartiges Stück in Ihrem Haus haben. Danke, alles Gute für Sie!

Schreibe einen Kommentar